Über den Künstler

Daniel Roth gilt als einer der führenden französischen Orgelvirtuosen, und hatte mehrere angesehene Positionen als Künstler und Lehrer inne. Mit zwanzig Jahren debütierte er an der Orgel der Basilique du Sacré Coeur in Paris, als Assistent seiner Lehrerin Madame Falcinelli. Später folgte er ihr als Titularorganist nach, ein Posten, den er bis gehalten hatte 1985 Als er zum Titularorganisten an St. Sulpice, die berühmte Pariser Kirche, wo seine Vorgänger Charles-Marie Widor waren, Marcel Dupré und Jean-Jacques Grünenwald.

Ein ehemaliger Student am Pariser Konservatorium, Zu seinen Lehrern gehörten Marie-Claire Alain und Maurice Duruflé. Daniel Roth hat mehrere Wettbewerbe gewonnen, darunter der Grand Prix de Chartres in 1971 für Interpretation und Improvisation.

Von 1974 zu 1976 Daniel Roth war Artist-in-Residence des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis in Washington DC. Bei seiner Rückkehr nach Frankreich, er nahm seine Lehrtätigkeit am Konservatorium von Marseille wieder auf, die er bis dahin gehalten hat 1979 als er an das Konservatorium von Straßburg berufen wurde, ein Posten, den er neun Jahre lang ausfüllte. Von 1988 bis zum sommer 1995, Herr. Roth lehrte an der Musikhochschule in Saarbrücken; Anschließend war er Professor für Orgel an der Musikhochschule in Frankfurt am Main, Nachfolger von Edgar Krapp und Helmut Walcha, bis zu seiner Pensionierung in 2007.

Bekannt für seine brillanten Interpretationen von Orgelliteratur und für seine mitreißenden Improvisationen, die regelmäßig in seine Konzertprogramme aufgenommen werden, Daniel Roth hat ausgiebig in ganz Europa konzertiert, Großbritannien, Die Vereinigten Staaten, Skandinavien, Japan und Korea. Neben seinen regelmäßigen Tourneen, Er ist mehrfach als Gastkünstler für verschiedene Kongresse nach Nordamerika gekommen: der Dritte Internationale Organistenkongress (Washington DC und Philadelphia), die nationale Konvention des Royal Canadian College of Organists (Montreal) und die nationale Tagung der American Guild of Organists in Detroit. Er war auch als Gastkünstler/Dozent an der Yale University tätig, wo er Privatunterricht gab, hielt einen Vortrag und gab ein Rezital in der Woolsey Hall.

Herr. Roth ist Träger des Chevalier de la Légion d'Honneur, Kunst- und Literaturoffizier, und er wurde zum Ehrenmitglied des Royal College of Organists ernannt. Im Juli 2006 he was awarded the “Europäische Kirchenmusik” prize by the Europäische Kirchenmusik Festival in Schwäbisch-Gmünd, Deutschland. Andere Musiker, die diesen Preis erhalten haben, sind Krystof Penderecki, Arvo Peter, und Peter Eben.

Ein produktiver Komponist sowie Performer, Herr. Roth hat Werke für Orgel solo geschrieben, Flöte und Orgel, Chor und Orgel, Orchester, und für Klavier, Orgel und Orchester. Er hat auch drei Transkriptionen für Orgel komponiert: Rückzahlung und Sinfonie in d-Moll von Cesar Franck, und Scherzen (von Sechs Duos für Harmonium und Klavier) von Camille St-Saëns, die von Leduc herausgegeben werden, Delatour, Schott-Mainz, Bärenreiter, Novello, Verein Boëllmann-Gigout, Butz (Bonn), und Joubert (Paris). Daniel Roth wurde beauftragt, Werke für Kenneth Star in Boston zu schreiben, Philip Brunelle in Minneapolis, die Städte Ingolstadt und Ludwigshafen (Deutschland), das Musikfestival San Sebastián, Spanien, und das Festival von Dudelange (Luxemburg). Im Januar von 1999, Er wurde mit einem Konzert geehrt, das ganz seinen Kompositionen in der Kirche La Madeleine in Paris gewidmet war. Später in diesem Jahr wurde er vom Institut de France mit dem Prix Florent Schmitt ausgezeichnet, Academy of Fine Arts für seine Kompositionen. In 2004 die Stadt Ludwigshafen beauftragte ihn, ein Werk für Orchester zu komponieren; die Tondichtung Licht im Dunkel, der im Mai seine Weltpremiere hatte 2005 performed by the Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, unter der Leitung von Daniel Roths Sohn François-Xavier Roth. Seine Uraufführung in Paris fand im folgenden Jahr während des St-Etienne-du-Mont-Festivals statt. Herr. Roth fügte später einen zweiten und dritten Satz hinzu, um sich zu drehen Licht im Dunkel in eine Tryptique für Klavier, Orgel und Orchester (Ich hoffe; Ich liebe; III Freude). „La Joie“ wurde uraufgeführt 2008 during the César Franck-Tage-Philharmonie Essen (Deutschland) unter der Leitung von Emmanuel Plasson. Das komplette Tryptique, jetzt bei Schott erschienen, feiert im April seine Weltpremiere 18, 2010, bei der Einweihung der neuen Metzler-Orgel in der St.-Anna-Kirche in Düren, Deutschland (Nähe Köln).

Daniel Roth hat zahlreiche Aufnahmen von Firmen von JAV Recordings auf seinem Konto, Erato, Philips, Arion, Pathé-Marconi, EMI, Wergo, Motte-Ursina, Priorat und Aeolus. Er hat mehrere „Diapason d’Or“ der französischen Zeitschrift gewonnen Diapason.

London “Daniel Roth zeigte sich stilistisch und technisch als Meister…” Musikalische Zeiten

Paris “Seine starke Technik…der wilde Charakter seiner Improvisationen sowie sein versiertes Harmoniewissen haben das Publikum zu Recht beeindruckt.” Le figaro

Washington, D.C “… eine brillante Darbietung von subtiler Registrierung und lodernder Virtuosität…Daniel Roth zeigte eine souveräne Technik und ein untrügliches Ohr für Balancen.” Washington-Stern